· 

Gran Canaria - Sonne, Strand und Meer

Text und Fotos: Dennis Gloth

[Enthält unbezahlte Werbung] Sonne, Strand und Meer. Dazu eine Prise Kultur. Das und noch viel mehr bietet Gran Canria, das drittgrößte Eiland der Kanaren. Um dem Alltag zu entfliehen buchten wir spontan eine Reise an den Playa del Ingles, dem südlichsten Teil der Insel.

Das Hotel "Corona Roja" in Maspalomas
Das Hotel "Corona Roja" in Maspalomas

Wie das bei Pauschalreisen so üblich ist, wollte man uns dann am ersten Tag nach der Ankunft auch gleich ein paar Ausflüge anschnacken. Diese Tagesausflüge kosten in der Regel zwischen 30€ und 50€. Da unser Hotel (Corona Roja) aber nur knapp 200 Meter von einer Bushaltestelle entfernt war, beschlossen wir unsere Ausflüge auf eigene Faust zu organisieren. A) spart man so eine Menge Geld und B) ist man viel unabhängiger und flexibler.

Die Dünen von Maspalomas

Unser erstes Ausflugsziel erreichten wir dann sogar ganz ohne Fahrzeug. Die Dünen am Strand von Maspalomas waren auch relativ bequem zu Fuß erreichbar. Allerdings erstreckt sich das Areal über einige Kilometer. Ein bisschen gut zu Fuß sollte man für den Ausflug also schon sein. Das haben wir gegen Abend auf dem Rückweg gemerkt, als sich unsere Beine wie Gummi anfühlten.😃 Aber die Aussicht dort ist fantastisch und deshalb hat sich der Aufwand gelohnt.

Die Dünen von Maspalomas
Die Dünen von Maspalomas.
Blick auf das Landesinnere der Insel.
Blick auf das Landesinnere der Insel.

Puerto de Mogán - Venedig des Südens

Am nächsten Tag stand dann direkt der nächste Trip auf dem Programm. Mit dem Bus ging es nach Puerto de Mogán. Die kleine Hafenstadt wird auch gern als "Venedig des Südens" bezeichnet, was nicht von ungefähr kommt. Auch wenn ich bisher noch nicht in Venedig war, stelle ich es mir dort in etwa so vor. Gepflegte Häuser in mit Blumen geschmückten Gassen, einem kleinen Yachthafen, viele Cafés und ein schöner Badestrand runden das Ganze ab. Für Fotografiebegeisterte bietet die Stadt einiges an Motiven.

Der Hafen von Puerto de Mogán.
Der Hafen von Puerto de Mogán.
Puerto de Mogán
Puerto de Mogán
Puerto de Mogán

Schutz vor der Mittagssonne bietet dieser prachtvolle Baum in der Nähe des Badestrandes.
Schutz vor der Mittagssonne bietet dieser prachtvolle Baum in der Nähe des Badestrandes.
Der Badestrand von Puerto de Mogán
Der Badestrand von Puerto de Mogán

Die Rückfahrt dauerte gerade mal 20 Minuten, während wir am Vormittag für die Hinfahrt über eine Stunde benötigten. Schnellbus heißt das Zauberwort. Wer schneller an sein Ziel möchte, sollte genau auf die Fahrpläne achten. Denn zu bestimmten Zeiten fahren die meisten Linien auf der Insel eine kürzere Route.

Mercadillo de San Fernando

Unser nächster Ausflug zog uns zum "Mercadillo de San Fernando", ein Wochenmarkt auf dem es sowohl Lebensmittel als auch Kleidung, Schmuck und vieles mehr gab. Während im Freien Stände mit Plagiaten von Markenkleidung und Handtaschen den Großteil des Marktes ausmachten, waren wir gespannt, was uns wohl in den Hallen erwarten würde.

Mercadillo de San Fernando
Der Markt von San Fernando bietet hauptsächlich Kleidung, Schmuck und Accessoires.

Als wir draußen fertig waren, kam drinnen die Ernüchterung. Außer einem Aloe Vera-Stand, einem Bäcker und einem deutschen Metzger gab es leider nicht viel zu sehen.  Da waren wir schon ein bisschen enttäuscht, da wir hier einen bunten Markt mit Lebensmitteln erwartet haben. Meine Freundin meinte, dass wir an einem Feiertag dort waren und eventuell deswegen so viele Stände in der Halle geschlossen waren.

Obst und Gemüse Mercadillo de San Fernando
Obst und Gemüse gab es in Markthalle ...
Deutscher Metzger Marcedillo de San Fernando
... und einen Deutschen Metzger-imbiss.

Geschlossene Stände in der Markthalle von San Fernando
Viele Händler in der Markthalle hatten leider geschlossen.
Taxis am Mercadillo de San Fernando
Taxifahren soll auf der Insel sehr günstig sein.

Las Palmas de Gran Canaria

Natürlich stand auch die Hauptstadt der Insel auf unserem Reiseplan. Für 5,60€ (pro Person) sind wir mit dem Linienbus nach Las Palmas gefahren.

Las Palmas fotografiert von der Santa Ana Kathedrale.
Blick über die Stadt vom Turm der Santa Ana Kathedrale.

Nachdem wir durch die Einkaufsstraße geschlendert sind, haben wir uns in Richtung Vegueta, der Altstadt Las Palmas begeben, um uns die Santa Ana Kathedrale anzusehen. Für 1,50€ kann man auf den Kirchturm gehen, von dem man einen schönen Blick über die Stadt mit ihren vielen kleinen bunten Häusern hat, während man auf der gegenüberliegenden Seite bis zum  Puerto de la Luz, dem Hafen von Las Palmas blicken kann. Der Hafen ist übrigens der bedeutendste Kreuzfahrthafen der Kanaren.

Einkaufsstraße in Las Palmas
Schöne Gebäude in der Einkaufsstraße von Las Palmas.
Kathedrale Santa Ana
Die Kathedrale Santa Ana ist die älteste Kirche der Insel.


Cafe in Las Palmas.
Cafe in Las Palmas.
Haus in Vegueta, Las Palmas
Altes Haus mit Charme in Vegueta.

Nach dem tollen Ausblick von der Kirche ging es weiter durch die Gassen Veguetas. Hier befinden sich viele alte Gebäude aus der Kolonialzeit Spaniens. Überraschenderweise, war das Viertel relativ wenig besucht und nicht von Touristen überlaufen, wie man es vielleicht aus anderen Städten kennt. Vielleicht haben wir aber auch einfach nur eine Tageszeit erwischt, an der es etwas ruhiger war. Nach der Tour durch Vegueta sind wir dann noch für eine Weile an die Promenade der Stadt gegangen und haben uns ein bisschen den Wind um die Nase wehen lassen, bevor es wieder zurück zum Hotel ging.

Boote in der Nähe des Playa del Ingles.
Boote in der Nähe des Playa del Ingles.

Abschließend möchte ich sagen, dass Las Palmas eine interessante Stadt ist. Wenn ich mich aber zwischen der Hauptstadt und Puerto de Mogán hätte entscheiden müssen, würde ich die kleine Hafenstadt auf jeden Fall der Großstadt vorziehen. Der Ausflug ins "Venedig des Südens" war defintiv unser Highlight dieser Reise und können einen Ausflug jedem, der Gran Canaria besucht nur empfehlen.

Hotelbewertung:

Wer mehr über das Hotel erfahren möchte, in dem wir gewohnt haben, findet eine Bewertung von mir auf tripadvisor.de

Video:

Auf YouTube findet ihr ein kleines Video zu unserer Reise auf die Kanaren-Insel.


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Johannes (Montag, 26 Juni 2017 05:50)

    Sehr schöne Fotos, die einem so richtig da Urlaubsgefühl vermitteln!

  • #2

    Dennis (Montag, 26 Juni 2017 10:45)

    Vielen Dank für dein positives Feedback, Johannes. :)

  • #3

    Antje (Samstag, 29 Juli 2017 09:06)

    Hallo Dennis,
    ein sehr schöner Reisebericht, gut geschrieben- und - in der Kürze liegt die Würze! Besonders das Video hat mir sehr gefallen. Sehr schöne Bilder!
    Da mein Sohn gerade nach Grand Canaria genau in das Hotel Corona Roja gereist ist, kann ich mir jetzt wunderbar vorstellen was er gerade so erlebt.
    Herzlichen Dank und weiter so!
    Antje

  • #4

    Dennis (Samstag, 29 Juli 2017 17:06)

    Hallo Antje,

    freut mich, dass Dir der Artikel und das Video gefallen hat. Ich hoffe, dein Sohn hat einen schönen Urlaub und entdeckt noch einiges auf der Insel.

    Viele Grüße

    Dennis