· 

3 Dinge, die ihr in Bremen unbedingt gesehen haben solltet

Text und Fotos: Dennis Gloth

Komischerweise fällt es mir leichter über Orte zu berichten, die mehrere Tausend Kilometer weit von Bremen entfernt sind, als über die Stadt in der ich lebe. Trotzdem versuche ich mal, euch die Hansestadt an der Weser etwas näher zu bringen und starte deswegen auch mit einem einfachen Thema, nämlich unsere bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Das coole an diesen 3 Plätzen ist, dass sie so nah zusammen liegen, dass ihr sie alle zu Fuß abklappern könnt.

Bremen

 

Bundesland: Bremen

 

Fläche: 325,56 km2

 

Einwohner: 565.719 (31. Dez. 2016)

 

Quelle: (Wikipedia.de)


Knotenpunkt Domsheide

Um dort aber erst einmal hinzukommen, rate ich euch, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Als Zielhaltestelle empfehle ich an dieser Stelle mal die Domsheide. Diese ist sowohl vom Flughafen als auch vom Hauptbahnhof innerhalb von einigen Minuten mit dem Bus oder der Tram zu erreichen. Wer vom Flughafen aus startet, steigt einfach in die Linie 6 und ist in etwa 10 Minuten am Ziel. Vom Bahnhof fahren die Busse 24 und 25, sowie die Bahnlinien 4, 6 und 8 über die Domsheide.

Der Schnoor

Der Schnoor (Schnoor = Schnur) befindet sich wenige Hundert Meter von der Domsheide entfernt. In dem alten Viertel stehen noch kleine Fachwerkhäuser aus der Zeit des Mittelalters, die einen gedanklich in alte Zeiten versetzen und einen Eindruck vermitteln, wie Bremen vor langer Zeit und bis vor dem zweiten Weltkrieg aussah. Leider hat die Stadt sehr unter dem Bombardement gelitten und es wurde sehr viel zerstört. Die kleinen Gassen rund um den Schnoor sind quasi die letzen Überreste alter Epochen.

Schnoorviertel, Bremen, Deutschland
Besonders in den Abendstunden versprüht ...
Schnoor, Bremen, Deutschland
... das kleine Viertel einen Hauch gemütlichkeit.

Heute befinden sich in den kleinen Häusschen meistens Geschäfte mit Souvenirs und handgearbeiteten Sachen. Natürlich dürfen hier auch kleine Kaffees nicht fehlen. Besonders gut versteckt ist das Katzenkaffee, das nur über eine sehr enge Gasse zu erreichen ist. Wer mehr über die Geschichte des Viertels und der Stadt erfahren möchte, kann an einer der vielen Führungen teilnehmen, oder das Geschichtenhaus besuchen.

Roland, Rathaus und die Stadtmusikanten

Vom Schnoor aus geht es weiter zu den nächsten Attraktionen. Das tolle ist, dass diese Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe zueinander stehen. Fangen wir an mit dem Roland. Die Statue mit den „spitzen Knien“ wurde 1404 auf dem Marktplatz errichtet. Nachdem sie 1973 unter Denkmalschutz gestellt wurde, hat man sie im Jahre 2004 zusammen mit dem Rathaus zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Darstellen soll der Roland einen Heerführer und war laut Legende der Neffe Karl des Großen. Der Roland ist also DAS Wahrzeichen von Bremen. Oder sind es vielleicht doch die Stadtmusikanten? Das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. 

Roland, Bremen, Deutschland
Der Bremer Roland - Symbol für Recht und Freiheit.
Die Bremer Stadtmusikanten, Bremen, Deutschland
Die legänderen Stadtmusikanten sind eine der Touristenattraktionen schlechthin.

Rathaus, Bremen, Deutschland
Das Bremer Rathaus. Hier noch mit dem charakteristischen grünen Kupferdach.

Die Stadtmusikanten stehen direkt am Rathaus. An den Arkaden vorbei, einmal Rechts abbiegen und schon sieht man sie. Die aus den Grimms-Märchen bekannten Tierfiguren sind neben dem Roland die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit. Und so ziemlich jeder Tourist lässt es sich nicht nehmen, ein Foto von sich und den Tieren zu machen. Dafür sollte man allerdings ein wenig Zeit einplanen, weil sich teilweise wirklich kleine Schlangen vor der Statue bilden.

Der St. Petri-Dom

Wer sich für Kirchen und Kathedralen interessiert, kommt um einen Besuch des Bremer Doms nicht herum. Der St. Petri-Dom wurde im 11. Jahrhundert errichtet und hat sein Äusseres über die Zeit immer wieder verändert. Auch der Dom wurde von den Bomben im 2. Weltkrieg nicht verschont. Nach dem Krieg waren Restaurierungsarbeiten nötig, die bis 1950 anhielten. Wer gut zu Fuß ist, kann auf einen der Türme steigen. Von oben aus hat man einen tollen Blick auf den Marktplatz und den Rest der Stadt. Nur der engmaschige Schutzzaun stört ein wenig.

Rathaus und St. Petri Dom, Bremen, Deutschland,
Alles am Rathaus: Links neben dem Gebäude befinden sich die Stadtmusikanten, davor steht der Roland und einige Meter rechts vom Rathaus steht der St. Petri Dom.

Neben den obengenannten Sehenswürdigkeiten hat Bremen noch eine ganze Menge mehr zu bieten. Museen, Veranstaltungen, schöne Ecken wie das Viertel, den Bürgerpark, den Werdersee und und und. Für einen einzigen Blogartikel wäre es definitiv zuviel. Zugegeben habe ich jetzt auch erstmal mit etwas einfachen angefangen, Aber ich werde versuchen, in den zukünftigen Beiträgen zu Bremen auch ein paar Insidertipps einfließen zu lassen. Es lohnt sich also, demnächst wieder vorbeizuschauen. ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0